Dankbarkeit #16: Reichtum

Heute ist mir wieder klar geworden, wie reich ich bin – nein, immer noch nicht finanziell, auch wenn ich daran arbeite! 😉

Ich war im Fitness-Studio und habe trainiert, effektiv meine Gesundheit gefördert. Ich bin danach eine Runde in die dortige Sauna, um mich so richtig durchzuwärmen, besonders für den Heimweg, Sauwetter heute, ich bin auf dem Weg zu FS schon naß geworden. Und da traf es mich – während ich den Übungen nachspürte, die ihre Spuren in meinen Muskeln hinterlassen hatten und den Schweiß spürte, der langsam über mein Gesicht perlte, empfand ich plötzlich eine tiefe Dankbarkeit für diesen Reichtum, in dem ich lebe. Ich lebe in einem reichen Land, allein das macht mich schon reicher als die meisten Menschen auf der Welt. Ich habe eine feste Arbeit, mit der ich meinen Lebensunterhalt verdiene. Und mit dem Geld, was ich dort verdiene, kann ich es mir leisten in dieses gesundheitsorientierte Fitness-Studio zu gehen. Ich habe Menschen, die ich liebe und die mich lieben. Ich habe gute Freunde und Vertraute. Ich habe ein wunderbares zuhause, in das ich abends gerne zurückkehre, sogar mit zwei Katzen. Ich habe immer genug zu essen und sauberes Wasser zu trinken (und auch Tee und gerne auch mal ein Bier). Und noch so vieles mehr, ich kann das alles gar nicht aufzählen. Ich fühle mich wirklich fast schon überschwemmt von so viel Luxus.

Und ich bin glücklich mit mir selber, ich glaube, das ist der größte Reichtum von allem. 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *