Hörwolle

Hard ground makes stronger roots

Archive for February, 2014

28 February
0Comments

Stoic months: März (Dienstag)

Und schon steht der nächste Monat an: das Thema dieses Monats ist Selbstdisziplin und Stoische Einfachheit. Der Text für die Morgenmeditation ist dieser Text von Seneca über die Dauer des Lebens:

It is not that we have a short space of time, but that we waste much of it. Life is long enough, and it has been given in sufficiently generous measure to allow the accomplishment of the very greatest things if the whole of it is well invested. But when it is squandered in luxury and carelessness, when it is devoted to no good end, forced at last by the ultimate necessity we perceive that it has passed away before we were aware that it was passing. So it is—the life we receive is not short, but we make it so, nor do we have any lack of it, but are wasteful of it. Just as great and princely wealth is scattered in a moment when it comes into the hands of a bad owner, while wealth however limited, if it is entrusted to a good guardian, increases by use, so life is amply long for the one who orders it properly.

Seneca, On the Shortness of Life 1

 

Dieser Ansatz klinkt sich praktisch von selber in meine derzeitigen finanziellen Vorsätze ein: nichts verschwenden, Achtsam mit den Mitteln umgehen, die mir gegeben sind und diese bedachtsam investieren.

25 February
0Comments

Dankbarkeit #26: frische Luft

Heute morgen fing der Tag richtig herrlich an! Ich habe gelüftet und es war kalt und klar und irgendwie schon frühlingshaft. Dann auf dem Weg zur Arbeit war die Luft auch wunderbar. Und dafür bin ich heute dankbar!

Und so sieht es dann aus auf meinem Weg zur Arbeit :

image

23 February
0Comments

Dankbarkeit #25: Sonnenschein

Heute bin ich für das wunderbare frühlingshafte Wetter dankbar :) so warm und hell!

21 February
0Comments

Dankbarkeit #24: Zahnärzte

Ja, trotzdem. Gestern abend Termin gehabt und so richtig Spaß sieht anders aus. Aber meiner macht echt gute Arbeit und ohne wäre es noch viel schlimmer!

20 February
0Comments

400,- € gespart durch einen netten Chat

Mein erster großer Erfolg im Projekt Finanzielle Unabhängigkeit!

Ich habe auf MMM gelesen, dass er seine Handykosten auf 10$ pro Gerät gesenkt hat. Da hab ich mir gedacht, das kann ich auch! Also versuchte ich herauszufinden, ob ich aus meinem Vertrag (O2 All-in M) für nette 30€ pro Monat rauskomme – den ich ausserdem noch dummerweise erst im Herbst verlängert habe (Restlaufzeit 20 Monate). Nope, keine Chance. Zur Sicherheit habe ich den Vertrag aber zum Ablauf der Frist (geht bei O2 echt bequem per Webformular + ein Anruf) schonmal gekündigt, damit ich das nicht vergesse und der Vertrag sich dann übernächstes Jahr nochmal verlängert!

Ich hatte mich schon fast damit abgefunden, aber dann hab ich mir gedacht “Nope, so einfach gebe ich nicht auf!” Also habe ich weiterrecherchiert und bin auf eine Wechselgebühr gestossen. Soll angeblich 100,-€ kosten seinen Vertrag auf einen günstigeren zu wechseln – für mich käme nur der allergünstigste in Frage der O2 Blue Basic schliesslich will ich es ja MMM gleichtun! Also schnell im Kopf gerechnet, 20 Monate Restlaufzeit, 20 € Ersparnis sind 400 € minus 100 € Gebühr sind immer noch 300 € nach 20 Monaten! Also her damit!!

Da O2 ja einen Chat anbietet habe ich mich in der Mittagspause schnell da angemeldet und ein freundlicher Servicemitarbeiter – ich glaube fest daran, Servicemitarbeiter grundsätzlich freundlich zu behandeln, ihr Job kann nervig genug sein und sie sind eigentlich nie diejenigen, die die Verantwortung tragen, wenn mal wieder was in die Hose geht! – hat mit mir gechattet und mir erklärt, wenn ich die Kündigung zurücknehme kann er (oder sie? Die Vornamen werden nicht angezeigt, nur sowas wie “M.Müller”) mich kostenlos in den günstigeren Tarif wechseln :) Also nicht nur 300€ gespart, sonder gleich 400€!

 

MMM 1: Hoerwolle 1

Ich erkläre in diesem Punkt ein unentschieden!

20 February
0Comments

Dankbarkeit #23: ein neuer Tag

image

Heute bin ich dankbar für diesen wunderschönen neuen Tag :)

17 February
0Comments

Dankbarkeit #22: Familie und Freunde

Dieses Wochenende war ich sehr dankbar für Freunde (und Geliebte) und Familie.

13 February
0Comments

Mr. Money Mustache

Ich möchte hier Mr. Money Mustache vorstellen, eine fiktive Person mit einem großen Schnauzbart, der es geschafft hat mit 30 “in den Ruhestand” zu gehen – ein Ziel was ich nicht mehr erreichen kann 😉 aber sei’s drum, ich habe dort viele interessante und spannende Ideen gefunden, wie ich meine eigenen Finanzen auf Kurs bringen kann!

Anfangen sollte man am besten mit diesem Posting (wird auch auf der Webseite empfohlen):
http://www.mrmoneymustache.com/2013/02/22/getting-rich-from-zero-to-hero-in-one-blog-post/

Allerdings sind viele der Dinge, die er in seinem Blog beschreibt sehr amerikanisch und einiges trifft für Deutschland einfach so nicht zu – deswegen will ich mich bemühen, deutsche Ansätze mit dem gleichen Ergebnis zu suchen und auch verschiedene Rechenbeispiele für deutsche “Geldbärte” zu basteln!

Im Moment Google-Docs, um ganz schlicht meine Geld-Daten zu speichern und mir die Summe anzuzeigen, damit ich mir stets sehr bewusst bin, wo ich finanziell stehe (derzeit leider noch ne Ecke unter null)…

13 February
0Comments

Dankbarkeit #21: Fitness-Studio

Heute ist wieder FS im Programm :) Und ich bin sehr dankbar für den Luxus ein solches Nutzen zu können. Auch wenn mich meine Trägheit manchmal ausbremst, so bin ich doch jedesmal froh, wenn ich da bin und reinklotze!

Auf geht’s!

12 February
0Comments

Dankbarkeit #20: Gute Laune

Diesen Winter bin ich insgesamt sehr gut gelaunt. Ich in schon lange nicht mehr depressiv, aber in vielen Wintern bin ich doch schwermütig geworden – aber dieses Jahr absolut nicht! :) Ich denke, viele Faktoren spielen eine Rolle dabei und ich bin gerade für jeden davon dankbar.

Da sind halt die allgemeinen Faktoren, zB habe ich jetzt weniger Stress, ich habe meine Finanzen unter Kontrolle gebracht, ich treibe regelmäßig Sport, meine Ehe hat ein paar Bodenwellen gut überstanden und ist dadurch intensiver und stabiler geworden und mein Zuhause wächst langsam genau zu dem: einem richtigen Zuhause, wo ich mich jeden Tag darauf freue heim zu kommen.

Dann habe ich aber noch Maßnahmen getroffen: Ich gehe seit einer Weile (unregelmäßig) geochachen – damit ich mehr raus komme, an die frische Luft und ans Tageslicht. Ich glaube, das hat auch viel geholfen, diese Dunkel-Saison, denn ich bin an jedem Wochenende, an dem ich nicht sowieso draußen war, geocachen gegangen. Danke Smartphone und kostenloser App auch sehr sparsam :)